DE FR EN

Trial-Entscheidungen vor spektakulärer Kulisse

Die Entscheidungen der Trial-Europameisterschaften

Der Spanier Abel Mustieles Garcia sicherte sich den Europameistertitel in der 20 Zoll Konkurrenz im Bike Trial. Der Spanier wartete auf dem extrem anspruchsvollen Parcours mit einer Weltklasseleistung auf und stand im Superfinal schon nach zwei Sektionen als Titelhalter fest.

Zuvor war zuerst der Tscheche Vaclav Kolar ausgeschieden, dann stürzte der Holländer Rick Koekoek im Wassergraben. Erst der junge Spanier Ion Areitio Agirre setzte eine neue Marke. Doch der nachmalige Europameister behielt im Duell gegen seinen Landsmann die Nerven und sprang mit einer fast makellosen Klasseleistung zum frenetisch bejubelten Sieg. Damit kam es, wie schon bei den Frauen, zur doppelten Präsenz Spaniens auf dem Podium.

Rang drei ging an den Holländer Koekok. Erfreulich auch die Leistung des Schweizers Lucia Leiser, der sich für die Finals der besten acht zu qualifizieren vermochte.

In der 26-Zoll-Konkurrenz gab es einen dreifachen französischen Triumph. Weltmeister Gilles Coustellier holte sich mit einer Weltklasseleistung im Superfinal auch noch den Europameistertitel. Der Franzose startete mit einer Null-Fehler-Sektion ins Superfinale und stand bereits nach einem Viertel der Entscheidungsrunde als Europameister fest. Befreit vom Siegesdruck, liess er sich auf den drei restlichen Sektionen nur noch einen weiteren Fehler zu Schulden kommen. Auf Rang zwei kam Vincent Hermance, Rang drei ging an Aurelien Fontenoy. Damit blieb auch im 26’’-Rennen die Rangliste des Finales unangetastet.

Verfolgt wurden die Trial-Wettbewerbe im alten Bärengraben und auf dem Klösterlistutz von Tausenden von Zuschauern. Am frühen Abend wurden den besten Fahrern auf dem von feiernden Menschen restlos gefüllten Bundesplatz die Medaillen überreicht. Die Weltklasse-Leistungen der Trial-Athleten erhielten so einen würdigen Rahmen, der die Athleten offensichtlich zu Höchstleistungen anspornte.

Resultate
20“ Super Finals: 1. Abel Mustieles Garcia (ESP); 2. Ion Areito Agitrre (ESP); 3. Rick Koekoek (NED); 4. Vaclav Kolar (CZE); 5. Raphael Pils (GER); 6. Daniel Comas Riera (ESP); 7. Lucien Leiser (SUI).

Offizielle Resultate

26’’: 1. Gilles Couestellier (FRA); 2. Vincent Hermance (FRA); 3. Aurelien Fontenoy; 4. Andrei Burton (GBR); 5. Guillaume Dunand (FRA); 6. Laszlo Hegedus (HUN); 7. Giacomo Coustelier (FRA); 8. David Hofmann (GER).

Offizielle Resultate

Verfasser: Benedikt Anderes / 22.06.2013
Interviews: Benjamin Blaser / 22.06.2013