DE FR EN

Was ist MTB?

Auch wenn es schon frühere Ansätze gegeben hat, Fahrräder robuster und geländetauglicher zu machen, wird heute allgemein das Jahr 1973 als die Geburtsstunde und der Mount Tampalis in Marin Country (Kalifornien)als der Geburtsort des Mountainbikes angesehen.

Erste regelmäßige Mountainbike-Rennen gab es dann ab 1976 – sie wurden ebenfalls von der oben erwähnten Gruppe am Mount Tamalpais ausgerichtet. Diese Rennen gaben den Anstoß für eine ganze Reihe von technischen Modifikationen, die den Anfang der Entwicklung zur heutigen Mountainbike-Technik darstellen. Auf der Suche nach belastbareren Teilen bedienten sich die frühen Mountainbiker an Motorradteilen, etwa Lenkern und Bremsen.

Die Disziplinen

Cross Country (Weltmeisterschaften seit 1990)
Die bekannteste Disziplin im Mountainbike Sport. Seit 1996 ist Cross Country im olympischen Programm. Im Cross Country fahren die Teilnehmer kurze Runden à 4-5 Kilometer. Diese müssen je nach Kategorie verschieden oft absolviert werden. Die Anzahl Runden sind vor dem Start definiert. Bei den Elite Männern ist eine Renndauer (für den Sieger) von ca. 1.35 – 1.50 vorgegeben. Überrundete Fahrer werden aus dem Rennen genommen.

Cross Country ist eine der Disziplinen der MTB EM in Bern.
Schweizer Weltmeister:

  • 2012: Nino Schurter
  • 2009: Nino Schurter
  • 2008: Christoph Sauser
  • 1992: Silvia Fürst
  • 1996: Thomas Frischknecht

 

Team-Rennen
Das Team-Rennen ist seit 1999 im Programm. Eine Mannschaft besteht aus vier Fahrern aus den Kategorien Elite Männer, Elite Frauen, U23 Männer und Junioren. Jeder Athlet fährt 1 (oder 2) Runden und übergibt an den nächsten Fahrer. Normalerweis wird auf der gleichen Strecke wie beim Cross Country gefahren. In Bern an der EM ist das anders. Hier ist das Team-Rennen mitten in der Stadt Bern.

Team-Rennen ist eine der Disziplinen der MTB EM in Bern.
Die Schweiz holte den Titel 2006, 2007 und 2010.

 

Eliminator (Weltmeisterschaften seit 2012)
Die jüngste WM Disziplin. Erst seit 2012 im Programm. Auf einer kurzen, max. 2 Kilometer langen Strecke fahren jeweils vier Biker gegeneinander.  Die besten zwei qualifizieren sich für die nächste Runde.

Der Eliminator ist eine der Disziplinen der MTB EM in Bern.
Schweizer Weltmeister: 2012 Ralph Näf.

 

Marathon (Weltmeisterschaften seit 2003)
Im Marathon werden lange, oft über 100 Kilometer, Strecken gefahren.
Schweizer Weltmeister:

  • 2011: Christoph Sauser
  • 2010: Esther Süss
  • 2007: Christoph Sauser
  • 2007: Petra Henzi
  • 2006: Ralph Näf
  • 2005: Thomas Frischknecht
  • 2003: Thomas Frischknecht

 

Downhill
Die Abfahrtsdisziplin im Mountainbike-Sport. Die Bikes sind deutlich schwerer und haben viel mehr Federweg als Cross Country Bikes. Die Abfahrten sind sehr steil und technisch anspruchsvoll. Die Renndauer  liegt zwischen 3 und 5 Minuten.
Schweizer Weltmeister:

  • 1991: Albert Iten

 

Four Cross
Im Four Cross fahren die Sportler ähnlich wie beim Eliminator zu viert gegeneinander. Anders als im Eliminator geht es hier nur abwärts und die Strecken sind zum Teil mit grossen Sprüngen gespickt.
Schweizer Weltmeister:

  • 2012: Roger Rinderknecht

 

Enduro
Die Disziplin Enduro ist noch keine offizielle EM oder WM Kategorie aber erfreut sich in letzter Zeit grosser Beliebtheit. Hier werden pro Tag mehrere Abschnitte absolviert und addiert. Die Fahrt ist mehrheitlich abwärts aber auch mit Aufstiegen gespickt. Die Abfahrten dauern wesentlich länger als im Downhill.

  • UCI MTB World Championships 2012, Saalfelden (AT)
    Photo © mtbsector
  • UCI MTB World Championships 2012, Saalfelden (AT)
    Photo © mtbsector
  • UCI MTB World Championships 2012, Saalfelden (AT)
    Photo © mtbsector