DE FR EN

Favoritensterben bei den U23 Herren

Der Franzose Jordan Sarrou wird Überraschungssieger

Weder der favorisierte U23-Weltcup-Sieger Markus Schulte-Lünzum aus Deutschland, noch der WM-Zweite des Vorjahres, Michiel Van der Heijden aus den Niederlanden standen bei der Siegerehrung nach dem anspruchsvollen U23-Rennen auf dem Podest. Sondern der Überraschungssieger Jordan Sarrou, der mit zwölf Sekunden Vorsprung einen Solosieg errang. Der Franzose trat erst am Schluss des Wettkampfs an der Spitze in Erscheinung. Den Sprint um Platz zwei entschied der Belgier Jens Schuermans für sich – knapp vor dem nächsten Franzosen Hugo Drechou.

Lange Zeit sah es so aus, als ob Vize-Schweizermeister Reto Indergand eine Medaille gewinnen könnte. Der Silener kontrollierte vom Start weg das Rennen in der Spitzengruppe. Im Finale ging es jedoch buchstäblich drunter und drüber. Konkurrenten stürzten vor dem Innerschweizer und auch Indergand selber musste einmal zu Boden. «Zu Beginn bin ich nicht voll gefahren, obwohl ich mich super gefühlt habe. Deshalb ist es umso ärgerlich, dass es am Schluss so endete. Im Moment bin ich nicht wirklich stolz auf das Resultat», sagte Indergand selbstkritisch. Und fuhr fort: «Es gab einen Sturz unter der Brücke am Ende der letzten Startrunde. Ich wurde geblockt und konnte nicht wie gewünscht vorne mitfahren. Im Verlauf des Rennens habe ich mich nach vorne durchkämpfen können. Mir ist jedoch das Vorderrad weggerutscht und bin gestürzt. Am Schluss hat mir dann die Kraft gefehlt um im Schlussaufstieg der herankommenden Gruppe etwas entgegensetzen zu können.»

Sein Glück kaum fassen konnte dagegen Jordan Sarrou: «Das ist ein unglaublicher Moment für mich. Ich habe früh eine gute Gruppe erwischt und am Schluss vom Missgeschick von Reto Indergand und Nicholas Pettina profitieren können, die beide gestürzt sind.» Zu Beginn des Rennens habe er sich extra zurückgehalten, um die Karten nicht zu früh aufzudecken. Ins Rennen gegangen war er mit dem Ziel, ein Top- 5 Resultat zu erreichen. Endsprechend glücklich war der Franzose: «Das ist wirklich ein grosser Tag für mich. Mein erster Sieg, und das gleich bei den Europameisterschaften. Das ist unglaublich!»

Gefasst kommentierte Markus Schulte–Lünzum sein Abschneiden: «Ich hatte in der Startrunde das Gefühl, schwer ins Rennen zu kommen. Dazu wurde ich noch an zweiter Stelle. Ich hatte alles versucht nach vorne zu kommen. In den steilen Teilen hat mir einfach die Kraft gefehlt. Ab Rennhälfte war das Loch dann einfach zu gross und das Mentale kam dazu.» Und: «Ich wollte um die Medaillen mitfahren und es ist natürlich schade, dass es nicht geklappt hat.»

Resultate U23 Männer

1. Jordan Sarrou (FRA) 1:25:13. 2. Jens Schuermans (BEL) 1:25:25. 3. Hugo Drechou (FRA) 1:25:27. 4. Michiel Van der Heijden (NED) 1:25:29. 5. Nicholas Pettina (ITA) 1:25:40. 6. Grant Ferguson (GBR) 1:25:41. 7. Reto Indergand (SUI) 1:25:41. 8. Gerhard Kerschbaumer (ITA) 1:26:33. 9. Jeff Luyten (BEL) 1:27:11. 10. Pablo Rodriguez Guede (ESP) 1:27:34. Ferner: 20. Andri Frischknecht (Feldbach) 1:29:03. 21. Matthias Stirnemann (Gränichen) 1:29:05. 28. Emilien Barben (Chez-le-Bart) 1:30:27. 29. Marc Stutzmann (Rüfenacht) 1:31:13

Offizielle Resultatliste