DE FR EN

Die Weltcup-Führende Tanja Zankelj prägte auch das EM-Rennen

Das Klassement der Cross-Country-Europameisterschaften bei den Frauen bildete auf den ersten drei Plätzen den aktuellen Stand des Weltcup-Klassements ab. Die Weltcup-Führende Tanja Zankelj gewann den kontinentalen Titelkampf. Die Weltcup-Zweite Maja Wloszczowska holte sich EM-Bronze und EM-Silber ging an die Dritte

Das Klassement der Cross-Country-Europameisterschaften bei den Frauen bildete auf den ersten drei Plätzen den aktuellen Stand des Weltcup-Klassements ab. Die Weltcup-Führende Tanja Zankelj gewann den kontinentalen Titelkampf. Die Weltcup-Zweite Maja Wloszczowska holte sich EM-Bronze und EM-Silber ging an die Dritte der Weltserie, Eva Lechner. Beste Schweizerin wurde Katrin Leumann als fünfte.

Bei leichtem Regen begann der Wettkampf überaus hektisch. Die führende Zankelj rutschte just in der letzten Kurve auf der Anfahrt zur Sprungkombination aus. Die nachfolgenden Fahrer mussten bremsen und umkehren, da es unmöglich war, die Kombination mit geringer Geschwindigkeit zu fahren.

Zankelj liess sich vom Ausrutscher aber nicht irritieren und setzte sich alsbald wieder an die Spitze und baute ihren Vorsprung ab Rennhälfte kontinuierlich aus. Die Taktik der Weltcup-Führenden ging auf: «Meine Strategie war Teil der Führungsgruppe zu sein und im Verlauf des Rennens zu sehen, wie ich mich fühle. In der dritten Runde merkte ich, dass eine Fahrerin hinter mir einen Fehler machte und ich plötzlich einen Vorsprung hatte. Diese Chance habe ich ergriffen und in diesem Moment einen Angriff gestartet. Im Anschluss fuhr ich das Rennen so schnell wie möglich, was zum Sieg reichte. »

Lange sah es so aus, als ob Leumann eine Medaille erringen kann. Doch im Finale vermochten Lechner und Wloszczowska sowie auch die Tschechin Katerina Nash noch an der Schweizerin vorbeizuziehen. «Ich hatte in den Oberschenkeln Krämpfe bekommen und wusste, dass wenn ich zu stark forciere das Risiko besteht, dass ich ganz zurückfalle oder sogar ganz anhalten müsste. Ich hatte am Schluss noch gehofft, dass ich in der letzten Runde aufschliessen könnte oder die Spitzenfahrerinnen einen Fehler machen. Das ist jedoch nicht eingetroffen.»

Auch Esther Süss, im Vorjahr noch EM-Zweite, strauchelte zu Beginn der Prüfung. Sie erreichte das Ziel einen Platz hinter Leumann, der Europameisterin von 2010.

Resultate XCO Elite Women

1. Tanja Zakelj (SLO) 1:34:33. 2. Eva Lechner (ITA) 1:35:11. 3. Maja Wloszczowska (POL) 1:36:08. 4. Katerina Nash (CZE) 1:36:29. 5. Katrin Leumann (Riehen) 1:36:43. 6. Esther Suess (Küttigen) 1:37:49. 7. Julie Bresset (FRA) 1:37:55. 8. Elisabeth Osl (AUT) 1:38:52. 9. Katarzyna Solus-Miskowicz (POL) 1:39:16. 10. Irina Kalentieva (RUS) 1:39:16. Ferner: 11. Nathalie Schneitter (Lommiswil) 1:40:21. 20. Corina Gantenbein (Klosters) 1:44:06

Offizielle Resultatliste

Verfasser: Martin Platter & Benjamin Blaser / 23.06.2013